Tags

Verwandte Artikel

Share

Corporate Design – Ein vereinheitlichtes Firmenbild

In einer Welt, in der vieles unübersichtlicher und für Außenstehende nicht mehr nachvollziehbar ist, muss das Ziel für alle, die sich der Umgebung klar und eindrucksvoll präsentieren wollen, lauten: eindeutig zu identifizieren zu sein und durch ein einheitliches und gleichermaßen eindrucksvolles Erscheinungsbild beim Kunden etc. haften zu bleiben.

Die Identität der Firma

Um so einen Auftritt zu erzielen, ist ein Corporate Design erforderlich, das als eine Art Zauberwort immer häufiger benutzt wird und mit großen Erwartungen an die Steigerung der Aufmerksamkeitsstärke behaftet ist. Es hat sich sogar ein neuer Berufszweig heraus kristallisiert, der des auf Corporate Design spezialisierten Designers. Während früher oft ein nettes kleines Logo schon “alles” sagte, ist ein Corporate-Design mehr, denn dabei handelt es sich um ein sich geschlossenes System, das alle Aspekte eines Firmenauftritts berücksichtigt, dem Auftritt eine innere Ordnung und Einheitlichkeit verschafft. Eine wesentliche, wenn nicht die wichtigste, Grundlage ist die, überhaupt zu identifizieren, worin die Corporate Identity besteht, auf die sich das Corporate Design bezieht. Mit anderen etwas schlichteren Worten: Wer ist das, was will bzw. macht diese Firma, dieser Konzern, welche Werte verfolgt er, was ist das Spezifische an ihm etc. Dies ist alles als Grundlage für eine Corporate Identity zu klären, denn nur, wenn man genau weiß, wer man ist (als Auftraggeber bzw. Nutzer eines Corporate Design), wird man auch die dazu passende Identity erzielen können.

Was steckt da alles drin?

Zu einem Corporate Design gehören neben den nach außen wirkenden Dingen, wie Logo, Werbung, Homepage, auch die Waren bzw. Dienstleistungen. Dies bedeutet, dass im Corporate Design neben dem äußeren Erscheinungsbild, das sofort für eine Wiedererkennung sorgt, auch die Produkte, die das Unternehmen vertreibt, diese Corporate Identity wiederspiegeln. Dies bedeutet, dass alle Produkte als zu der Firma, dem Hersteller gehörig, als eine in sich geschlossene Linie bzw. mehrere Linien, die wiederum ein gemeinsames Design aufweisen, identifizierbar sind. Wenn ein Produkt oder eine Linie als “atypisch” in der Qualität oder auch nur in der Aufmachung wahr genommen wird, sozusagen als fremd, kann nicht von einem gelungenen, sondern von einem in sich zerrissenen Corporate Design gesprochen werden.

Firmensitz

Darüber hinaus stellen auch die realen Gebäude, ob als Filialen oder als Bürogebäude erkennbar, einen wichtigen Aspekt des Corporate Design dar. Ein Gebäude, in dem zum Beispiel eine Bank residiert, muss zum einen diesen Umstand eindeutig kommunizieren und zum anderen weltweit einheitlich gestaltet sein. Im Bereich der Gastronomie verfolgt das Corporate Design das Ziel, dass man, egal wo man sich auf der Welt befindet, sofort weiß, was man in dieser jeweiligen Filiale erwarten kann – und dies auch erhellt. Manche Konsumenten beschreiben eine Corporate Identity als sehr positiv, wenn sie auf Reisen zum Beispiel sofort “ihr” Lieblingscafé entdecken können. Dies fühlt sich so an, als sei man zuhause, und dies ist für viele Menschen doch eine Möglichkeit, sich zu verorten. Für andere wiederum bedeutet eine Corporate Identity bzw. steht ein solches Design eher für das Gegenteil, das Ende der Individualität. Eine Corporate Identity, so sehen sie es, macht Dinge “platter”, nimmt ihnen das Eigene. Wie auch immer, Corporate Identity bleibt wichtig.

Foto: virtua73 – FotoliaSimilar Posts: